Geschäftsvisum für Russland

Internationale Geschäfte tätigt man im Idealfall auf Augenhöhe. Dazu gehört der persönliche Kontakt mit den Geschäftspartnern. Insbesondere dann, wenn die Kooperation frisch angebahnt oder sogar ausgebaut werden soll. Da bildet Russland keine Ausnahme. Um sich vor Ort selbst ein Bild zu machen, ist ein Geschäftsvisum für Russland Pflicht. Dieses Dokument kann nicht einfach online oder bei der Einreise beantragt werden. Für das Geschäftsvisum ist etwas mehr Vorlauf nötig, vor allem mit Blick auf die nötigen Papiere und angesichts der Tatsache, dass der Antrag vor Ort in einer Botschaft oder Visumzentrale gestellt werden muss. Wem das zu aufwendig ist, der kann das Geschäftsvisum für Russland auch über eine Agentur bzw. einen Dienstleister in Auftrag geben.

Das russische Geschäftsvisum

Je nachdem, wie oft man im Laufe eines Jahres nach Russland reisen möchte bzw. muss, stehen unterschiedliche Optionen für das russische Geschäftsvisum zur Wahl. Beantragt werden kann das Geschäftsvisum für die ein- oder zweimalige Einreise. In dem Fall ist das Dokument, das in den Reisepass geklebt wird, 90 Tage lang gültig. Wer über eine mehrmalige Einreise nachdenkt, erhält ein Geschäftsvisum für Russland, das bis zu fünf Jahre lang genutzt werden darf. Einzige Einschränkung: Innerhalb von 180 Tagen darf die Gesamtaufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreiten.

Der Vorteil beim Geschäftsvisum für Russland: Deutsche Antragsteller können es erneuern lassen. Das heißt, man spart sich sehr viel Zeit und Arbeit. Auch die Gebühren fallen bei einer Erneuerung des Geschäftsvisums für Russland ein wenig günstiger aus.

Ansprechpartner sind die Konsular-Abteilungen der Botschaften in Berlin, Bonn, Frankfurt, München, Leipzig und Hamburg. Österreicher wenden sich an die Botschaft in Salzburg und Schweizer an die Niederlassungen in Bern und Genf. Oder aber man nutzt die Dienste der offiziellen Visazentren, was im Übrigen auch die Botschaften empfehlen.

Dokumente für das Business-Visum Russland

Um ein Business-Visum für Russland beantragen zu können, braucht es:

 

  • Gültiger Reisepass: Ab Reiseende muss der Ausweis noch mindestens sechs Monate gültig sein. Nötig ist eine freie Doppelseite. Akzeptiert werden auch vorläufige Reisepässe.
  • Passbild (für den Antrag): Das Bild muss farbig sein, das Format 3,5 x 4,5 Zentimeter haben und den biometrischen Vorgaben entsprechen.
  • Einladung: Die amtliche Einladung ist der Grundstein für das Business-Visum für Russland.
  • Auslandsreisekrankenversicherung: Ohne eine von der Botschaft anerkannte Auslandsreisekrankenversicherung kann kein Antrag für ein russisches Geschäftsvisum gestellt werden.
  • Antrag: Der Antrag kann online ausgefüllt werden. Danach muss man ihn abschicken, ausdrucken und unterschreiben.
  • Finanznachweis: Es muss ein Nachweis erbracht werden, dass man über ausreichende finanzielle Mittel verfügt. Hierzu reichen Bestätigungen der Firma.

Schritt für Schritt: das Geschäftsvisum für Russland

Damit Sie beim Antrag für das russische Geschäftsvisum zügig vorankommen, sollen Sie alle Fakten zur Hand haben. Das gilt in erster Linie für die Termine. Ob Sie selbst anreisen, einen Mitarbeiter schicken oder Monteure zu einem Partner fahren, ist dabei unerheblich. Wichtig ist, dass Sie sich an den Anreise- und den Abreisetermin halten. Eine spätere Ausreise ist strafbar und führt fast immer zum Einreiseverbot. Von daher sollten Sie sich rechtzeitig, bestenfalls mit zwei Monaten Vorlauf, um das Geschäftsvisum für Russland kümmern.

Hier die nötigen Schritte:

  • Planen Sie die Reise und notieren exakt alle Stationen, falls Sie mehrere Geschäftspartner besuchen möchten.
  • Kontrollieren Sie den Reisepass. Er muss ab dem Abreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein und über zwei freie, zusammenhängende Seiten verfügen.
  • Besonders wichtig: Um überhaupt nach Russland reisen zu dürfen, brauchen Sie eine Einladung, aus der das Datum des Besuchs hervorgeht. Entweder haben Sie eine offizielle Einladung des russischen Außenministeriums oder aber Sie erhalten eine Einladung von dem bzw. den Unternehmen, die Sie besuchen. In diesem Dokument muss die einladende Organisation vermerkt sein, ebenso der Name und Vorname des Generaldirektors samt Unterschrift, das Tätigkeitsfeld, die Steuernummer, der Reisezweck, die Daten des/der Reisenden, der Reisezeitraum und eine Garantie, dass die Reisekosten übernommen werden. Eine solche Einladung kann man auch über die Agenturen erhalten, die den Antrag für das Geschäftsvisum abwickeln.
  • Unabdingbar ist darüber hinaus eine Auslandsreisekrankenversicherung, deren Police mit dem Antrag eingereicht werden muss.
  • Benötigt wird auch ein Nachweis, dass man über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, um die Rückreise anzutreten – etwa die Bestätigung des Arbeitgebers oder die Registrierung der Firma.
  • Für den Antrag bedarf es zudem eines neuen Passfotos im Format 3,5 x 4,5 Zentimeter (in Farbe und biometrisch).
  • Danach kann der Antrag ausgefüllt, abgeschickt, ausgedruckt und unterschrieben werden.
  • Jetzt gilt es, einen Termin zu vereinbaren, um die Belege samt Ausweis im Visazentrum abzugeben. Dort erfährt man auch, wann man den Reisepass mit Visum wieder abholen darf.
  • Abschließend holt man sich den Ausweis ab.

Die Kosten für das russische Geschäftsvisum

Die Kosten für das russische Geschäftsvisum betragen bei einer Bearbeitung innerhalb von drei Tagen 70 Euro (90 Schweizer Franken) und binnen vier bis 20 Tagen 35 Euro (45 Schweizer Franken). Hinzu kommt die Servicegebühr des Visazentraums in Höhe von 30 Euro (28 Schweizer Franken). Eine Erneuerung des Geschäftsvisums für Russland über das deutsche Visazentrum kostet 34 Euro Konsulatsgebühren plus 30 Euro Servicegebühren.

Das Businessvisum für Russland über einen Dienstleister in Auftrag zu geben, ist bereits ab 120 Euro möglich. In diesem Preis ist die Einladung – einer der wichtigsten Bausteine für das Geschäftsvisum – bei den meisten Agenturen bereits enthalten. Sich an einen Profi zu wenden, hat für Sie den Vorteil, dass alles reibungslos über die Bühne geht und Sie nicht selbst in der Botschaft oder der Visazentrale vorstellig werden müssen. Denn der Antrag auf ein Geschäftsvisum kann nur nach Terminvereinbarung und persönlich erfolgen, ebenso die Abholung des Visums.

Serviceleistungen rund um das Geschäftsvisum für Russland

Der zeitliche Aufwand um ein Geschäftsvisum für Russland zu beantragen – letztlich handelt es sich um eine Einreise-, Aufenthalts- oder Durchreisegenehmigung – ist nicht zu unterschätzen. Und da Zeit im Geschäftsleben Geld ist, kann man einige der Schritte problemlos delegieren. Auf Russlandvisa spezialisierte Dienstleister kümmern sich in dem Fall um den Antrag. Konkret heißt das: Die Agentur beschafft, falls noch nicht vorliegend, die Einladung für das Geschäftsvisum, geht zur Botschaft und verschickt den mit dem russischen Geschäftsvisum versehenen Reisepass an den Antragsteller. Das kostet zwar Geld, im Übrigen nur wenig mehr als der persönliche Antrag, ist unter dem Strich aber die einfachere Lösung.