Nichteinwanderungsvisa

für Russland

Neben dem Touristenvisum für Russland und dem russischen Geschäftsvisum, die Urlauber und Investoren ansprechen, gibt es eine Reihe weiterer Visa. Wichtig sind hier vor allem das Studenten- und das Arbeitsvisum sowie das humanitäre Visum und das Transitvisum. Wir haben die wichtigsten Fakten, etwa die Bedingungen und die Kosten, zu den Visa zusammengefasst.

Das Studentenvisum für Russland richtet sich an Studentinnen und Studenten, die ein Semester und vielleicht auch einen längeren Zeitraum an einer russischen Einrichtung studieren möchten. Schließlich ist Russland bekannt für seine herausragenden Universitäten.

 

Bedingung: Um ein Studentenvisum für Russland beantragen zu können, benötigt man eine förmliche Einladung des russischen Außenministeriums oder der Behörden des russischen Innenministeriums (FMS: Föderaler Migrationsdienst der Russischen Föderation; FMA: Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten). Dank des Abkommens zwischen der EU und der Russischen Föderation reicht auch ein schriftliches Ersuchen einer russischen Gastuniversität, eines Gastinstituts oder eine Bescheinigung der geplanten Kurse bzw. der Studentenausweis.

Kosten: Der Antrag über die russische Visazentrale in Deutschland kostet bei einer Bearbeitungszeit von vier bis 20 Tagen lediglich eine Servicegebühr in Höhe von 30 Euro. Soll das Visum schneller – binnen drei Tagen – ausgestellt werden, fallen 70 Euro plus Servicegebühr an. In Österreich fallen 27 Euro plus 35 bzw. 70 Euro für das Visum an. In der Schweiz sind es 28 Schweizer Franken plus die Visagebühr in Höhe von 87,90 bis 281,25 Schweizer Franken, je nach Zahl der Einreisen und der Bearbeitungszeit.

Laufzeit: Das Visum gilt regulär 90 Tage. Bei einer Einladung durch das russische Innenministerium ist das Visum bis zu 365 Tage gültig und kann verlängert werden. Wichtig: Bei Aufenthalten über 90 Tagen muss dem Antrag ein negativer HIV-Test beigefügt werden.

Aufwand: Der Aufwand, ein Studentenvisum für Russland zu erhalten, ist nicht ohne. Zunächst einmal muss die Einladung vorliegen, aus der die genauen Daten für den Aufenthalt hervorgehen. Zudem muss man sich um eine Auslandsreisekrankenversicherung kümmern. Erst dann kann man einen Termin vereinbaren, um die Papiere samt gültigem Reisepass, in ein er der Visazentralen abzugeben.

Bearbeitungszeit: Die Bearbeitung des Visa-Antrags erfolgt entweder binnen drei Tagen oder aber in einem Zeitfenster von vier bis 20 Tagen.

 

Zuständig für die Anträge für ein Studentenvisum für Russland ist die jeweilige Visazentrale. Hier muss man, nachdem alle Papiere vorliegen und ein Termin vereinbart wurde, persönlich vorstellig werden. Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der Visazentralen:

 

Deutschland: http://www.vfsglobal.com/russia/germany/German/Student.html

Schweiz: http://www.vfsglobal.com/russia/switzerland/German/student.html

Österreich: http://www.vfsglobal.com/russia/austria/German/Student.html

 

Wenn Russland nur als Durchgangsstation auf der Reise dient und nicht das eigentliche Ziel ist, braucht man ein Transitvisum. Der Antrag gestaltet sich etwas einfacher als bei einem Touristenvisum für Russland.

 

Bedingung: Um ein Transitvisum für Russland zu erhalten, muss ein „Einreisevisum für das nächste Land der Reiseroute“ nachgewiesen werden – es sei denn, man benötigt aufgrund internationaler Abkommen kein Visum. Zudem ist es erforderlich, auf https://visa.kdmid.ru/PetitionChoice.aspx den Antrag auszufüllen.

Kosten: Das Transitvisum kostet 35 Euro (1-3 Tage Bearbeitungszeit) bzw. 70 Euro (4-20 Tage Bearbeitungszeit) plus Servicegebühr der Visumszentrale: 30 Euro. Schweizer zahlen 45 bzw. 90 Schweizer Franken plus 28 Schweizer Franken Gebühr, Österreicher 35 bzw. 70 Euro plus 27 Euro.

Laufzeit: Die Gültigkeit richtet sich nach der Art der Reise. Bei Auto- und Bahnfahrten sind es bis zu zehn Tage und bei Flugreisen bis zu drei Tage. Handelt es sich um ein Transitvisum zur zweimaligen Einreise, beträgt die Gültigkeit maximal 30 Tage.

Aufwand: Leider kann das Transitvisum für Russland nicht auf dem Postweg beantragt werden. Das heißt, der Besuch der Visumzentrale ist Pflicht. Das kostet Zeit und durch die Anreise auch Geld. Hier kann ein Dienstleister die deutlich einfachere und günstigere Variante sein.

Bearbeitungszeit: Für die Bearbeitung muss man ein bis drei Tage veranschlagen oder, wenn es nicht ganz so flott sein muss, zwischen vier und 20 Tagen. Die schnellere Variante ist deutlich teurer.

 

Auch wenn es sich „nur“ um ein Transitvisum handelt, gelten klare Vorschriften. So muss neben dem Antrag auch ein Passbild und eine Auslandsreisekrankenversicherung vorliegen, um das Visum zu erhalten. Weitere Hinweise:

 

Deutschland: http://www.vfsglobal.com/russia/germany/German/Transit.html

Schweiz: http://www.vfsglobal.com/russia/switzerland/German/transit.html

Österreich: http://www.vfsglobal.com/russia/austria/German/Transit.html

 

Um in Russland arbeiten zu dürfen, ist ein Arbeitsvisum zwingend erforderlich. Unterschieden wird nach Visa für eine Einreise, zwei oder mehr Einreisen. Wichtig: Beträgt die Aufenthaltsdauer mehr als 90 Tage ist auch bei einem Arbeitsvisum für Russland ein negativer HIV-Test vorgeschrieben.

 

Bedingung: Wie bei jedem anderen russischen Visum ist auch beim Arbeitsvisum für Russland eine Einladung Grundvoraussetzung, um überhaupt einen Antrag stellen zu können. Beim Arbeitsvisum muss die förmliche Einladung vom russischen Innenministerium oder der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation stammen.

Kosten: Die Gebühr der Visazentrale beträgt in Deutschland stets 30 Euro. Das Arbeitsvisum selbst kostet bei einer Bearbeitung in vier bis 20 Tagen 85 Euro (einmalige Einreise), 135,50 Euro (zwei Einreisen) oder 254,00 Euro (mehrere Einreisen). Bei der schnelleren Bearbeitung (maximal drei Tage) sind es 169,50, Euro, 271,00 Euro und 508,00 Euro. In der Schweiz reichen die Gebühren von 87,90 Schweizer Franken bis 527,40 Schweizer Franken und in Österreich von 77 bis 462 Euro.

Laufzeit: Mit den Arbeitsvisa für Russland, die eine ein- oder zweimalige Einreise erlauben, sind bis zu 90 Tage Aufenthalt möglich. Bei einem Visum für die mehrmalige Einreise beträgt die Gültigkeit bis zu drei Jahre. In Deutschland ist es möglich, ein gültiges Visum neu auszustellen.

Aufwand: Angesichts der Tatsache, dass man die Papiere persönlich in einer der Botschaften bzw. in einem Visazentrum abgeben und später wieder abholen muss, ist der zeitliche Aufwand enorm. Alternativ kann man eine Agentur beauftragen, die zumindest einige der Schritte übernimmt.

Bearbeitungszeit: Bei der Bearbeitungszeit gibt es zwei Varianten. Im schnellsten Fall wird der Antrag innerhalb von drei Tagen bearbeitet. Regulär sind es vier bis 20 Tage.

 

Sobald die Information vorliegen, in welchem Zeitfenster das Arbeitsvisum für Russland gültig ist, kann man den Antrag vorbereiten. Dazu gehört eine Auslandsreisekrankenversicherung. Gegebenenfalls muss man sich auch um einen neuen Reisepass kümmern. Im Ausweis müssen mindestens zwei nebeneinanderliegende freie Seiten vorhanden sein. Weitere Informationen gibt es bei den Visazentralen:

Deutschland: http://www.vfsglobal.com/russia/germany/German/Work.html

Schweiz: http://www.vfsglobal.com/russia/switzerland/German/work.html

Österreich: http://www.vfsglobal.com/russia/austria/German/Work.html

Die Bezeichnung humanitäres Visum lässt sich leicht fehldeuten. Es handelt sich um ein Visum für Belange der kulturellen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit sowie den Schul-, Jugend- und Sportaustausch aber auch für die legitimierte Hilfe für Krisengebiete.

 

Bedingung: Das humanitäre Visum für Russland setzt eine Einladung voraus. Sie muss vom russischen Außenministerium stammen, den Behörden des russischen Innenministeriums oder – gemäß Abkommen mit der EU – von einer gastgebenden juristischen Person, der gastgebenden Organisation oder den zentralstaatlichen bzw. örtlichen Behörden der Russischen Föderation. Diese Einladung muss im Original oder als gut lesbare Kopie eingereicht werden.

Kosten: Bei der deutschen Visumzentrale kostet das Humanitär-Visum 30 Euro Servicegebühren plus 70 Euro , falls man das Visum binnen drei Tagen benötigt. Die Bearbeitung innerhalb von vier bis 20 Tagen ist kostenfrei. Eine Neuausstellung kostet 34 Euro plus Servicegebühr. In der Schweiz fallen je nach Bearbeitungszeit 45 bzw. 90 Schweizer Franken plus Servicegebühr an. In Österreich sind es 35 bzw. 70 Euro plus Service.

Laufzeit: Die Aufenthaltsdauer richtet sich unter anderem danach, wie viele Einreisen mit dem Visum vorgenommen werden dürfen. Sie reicht von 90 Tagen bei einer Einreise und zwei Einreisen. Sind mehrere Einreisen geplant, ist das Visum für deutsche Bürger bis zu fünf Jahre gültig, wobei man pro 180 Tage maximal 90 Tage in Russland verbleiben darf.

Aufwand: Das humanitäre Visum kann, anders als das Touristenvisum für Russland, nicht auf dem Postweg beantragt werden. Es ist zwingend nötig, in einer der Botschaften oder den Visazentralen vorzusprechen, nachdem man telefonisch einen Termin vereinbart hat. Von daher ist der zeitliche Aufwand relativ groß.

Bearbeitungszeit: Die Bearbeitungszeit liegt zwischen einem Tag und 20 Tagen – in Ausnahmefällen kann es auch länger dauern. Zudem muss man Wartezeiten in Kauf nehmen, ehe ein Termin frei ist.

 

Der eigentliche Antrag für das humanitäre Visum für Russland kann online ausgefüllt werden. Das Dokument muss ausgedruckt und unterschrieben werden. Zudem benötigt man einen gültigen Reisepass, ein Passbild, eine Auslandsreisekrankenversicherung und die Einladung. Die Details:

 

Deutschland: http://www.vfsglobal.com/russia/germany/German/Humanitarian.html

Schweiz: http://www.vfsglobal.com/russia/switzerland/German/humanitarian.html

Österreich: http://www.vfsglobal.com/russia/austria/German/Humanitarian.html