Touristenvisum für Russland

Zur Vorbereitung auf eine Russlandreise gehört zwangsläufig auch die Beschäftigung mit dem Touristenvisum. Denn die Ein- und spätere Ausreise ist nur mit einem gültigen Visum möglich. Der Weg dorthin ist mit allerlei Vorschriften und Bedingungen gepflastert. Kurzum: Ein Touristenvisum für Russland zu beantragen, ist ein bürokratischer Vorgang. Die Prozedur kann man auf eigene Faust abwickeln, inzwischen per Post oder mit Besuch im Visazentrum bzw. dem Konsulat. Oder man nutzt gegen einen geringen Aufpreis die Dienste einer Agentur – und hat damit die Gewähr, dass Fehler und damit gravierende Probleme ausgeschlossen sind.  

Das russische Touristenvisum

Das Touristenvisum für Russland zählt zu den am häufigsten beantragten Visaformen. Mit einem solchen Visum darf man bis zu 30 Tage in Russland bleiben – zu beachten ist hierbei die Meldepflicht, die in der Regel das Hotel oder der Reiseveranstalter übernimmt. Je nach Art des Visums ist entweder nur eine Einreise erlaubt oder es sind zwei Einreisen möglich. Das gilt für Schweizer und für Deutsche. Österreichische Touristen hingegen können ein russisches Touristenvisum auch für mehrere Einreisen beantragen. Ein Touristenvisum für zwei- oder mehrmalige Einreisen ist immer dann nötig, wenn man benachbarte Länder wie Finnland besucht.

 

Wie man seine Zeit in Russland verbringt, ist beim Touristenvisum nicht vorgeschrieben. Man kann Sehenswürdigkeiten besuchen und sich im Hotel aufhalten oder aber zu Freunden und Bekannten reisen. Nicht gestattet sind geschäftliche Aktivitäten. Und für Studierende ist ohnehin das Studentenvisum vorgeschrieben. Wichtig beim Touristenvisum für Russland: Es kann nicht verlängert oder während der Reise erneuert werden. Das heißt, man ist an das Zeitfenster gebunden, das im Visum genannt wird. Daher empfehlen Reiseexperten, das Visum stets für 30 Tage ausstellen zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass auch die Einladung – dazu später mehr – für 30 Tage gilt. Zu beachten ist darüber hinaus, dass für jeden Reisenden, also auch für Kinder, ein Touristenvisum beantragt werden muss. Gruppenanträge gibt es nicht.

Das Touristenvisum für Russland durch Dienstleister beantragen lassen

Wem der Aufwand zu groß ist, sich selbst um das Touristenvisum für Russland zu kümmern, oder wer Bedenken hat, alles richtig zu machen, sollte eine Agentur beauftragen. Hier erhält man alles aus einer Hand, angefangen bei der Einladung bis hin zum Versand des Reisepasses mit Visum.

 

Dadurch spart man eine Menge Arbeit. Zwar kann man, wie bereits erwähnt, für die Abwicklung auch den Postweg wählen. Doch das ist bei den zuständigen Visazentralen relativ teuer, in Deutschland ab 27 Euro. Nicht wesentlich einfacher, zumal man an Termine gebunden ist und fahren muss, ist der Weg über die Visazentralen bzw. Konsulate. Vor allem: Man ist an zwei Termine gebunden – Abgabe der Unterlagen und die Abholung.

 

Diese Aufgaben übernehmen die Dienstleister. Sie haben die nötige Erfahrung und prüfen sämtliche Daten und Unterlagen, ehe sie weitere Schritt einleiten. Das ist für Sie als Laien ein sicherer Hafen. Dazu schicken Sie alle Dokumente an die jeweilige Agentur und erhalten alles binnen des gewählten Zeitfensters per Post zurück.

Der Antrag für das Touristenvisum Russland

Unabhängig davon, ob man das Touristenvisum für Russland selbst beantragt oder eine Agentur mit dem Vorgang beauftragt: Vorbereitung ist das A und O. Denn für das russische Visum muss vorab geklärt sein, ob man die Zeit ausschließlich in einer Stadt bzw. Region verbringt oder mehrere Orte besuchen möchte. Diese Informationen werden später beim Visumsantrag für Russland Punkt für Punkt erfasst. Daher sollte man sich ausreichend Zeit lassen, alles zu planen und sich möglichst schon zwei Monate vor Reiseantritt um alles kümmern.

 

Hier die Schritte, um das Touristenvisum für Russland in Eigenregie zu beantragen.

  1.  Achten Sie darauf, dass Ihr Reisepass ab dem Rückreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, beantragen Sie rechtzeitig einen neuen Reisepass. Ebenso wichtig. Es müssen noch zwei zusammenhängende Seiten frei sein. Denn das Visum wird in den Reisepass geklebt.
  2. Legen Sie die Reiseroute fest. Hier kommt es vor allem auf die Daten für die Ein – und die Abreise an.
  3. Um ein Touristenvisum für Russland zu erhalten, benötigen Sie ein Einladungsschreiben. Ausgestellt wird dieser Beleg entweder vom Hotel oder dem Reiseveranstalter. Alternativ man geht den Weg über eine Agentur, die eine Einladung mit den gewünschten Daten verschickt. Kostenpunkt: ab 20 Euro. Eine solche Gebühr erheben übrigens auch viele Hotels.
  4. Ein weiterer Beleg, der zwingend nötig ist, um ein Touristenvisum für Russland zu erhalten, ist die Auslandsreisekrankenversicherung. Eine solche Police kann bei den meisten Versicherungsunternehmen problemlos online beantragt werden und wird ab etwa 12 bis 15 Euro angeboten – je nach Dauer der Reise. Die Versicherungspolice muss später im Original eingereicht werden.
  5. Sie als Tourist müssen zudem bestätigen, dass Sie finanziell in der Lage sind, Russland auch wieder zu verlassen. Der Nachweis, dass die finanziellen Mittel dazu vorhanden sind, kann per Verdienstbeleg, Kontoauszug, Steuer- oder auch Rentenbescheid erbracht werden.
  6. Jetzt erst geht es daran, den Antrag für das russische Touristenvisum auszufüllen. Das Formular steht online (https://visa.kdmid.ru/PetitionChoice.aspx) zur Verfügung. Hier wird unter anderem nach den persönlichen, den Ausweis- und den Reisedaten gefragt.
  7. Der Antrag wird dann online abgeschickt, muss ausgedruckt und unterschrieben werden.
  8. Auf den Antrag muss zudem ein Passbild im Format 3,5 x 4,5 Zentimeter geklebt werden.
  9. Abschließend sind alle Unterlagen persönliche oder per Post vorzulegen. In Deutschland ist dies in den Konsulaten in Berlin, Bonn, Frankfurt, München, Leipzig und Hamburg möglich. In Österreich in Salzburg und in der Schweiz in Bern und in Genf. Empfohlen wird jedoch der Gang in eines der russischen Visazentren in den gleichen Städten. Dazu ist es zwingend nötig, einen Termin zu vereinbaren. Inzwischen können die Unterlagen auch per Post verschickt werden – allerdings nur gegen Aufpreis.
  10. Die Bearbeitung nimmt einige Tage in Anspruch. Den Termin, an dem man den Reisepass samt Touristenvisum für Russland abholen kann, erhält man bei Abgabe der Unterlagen.

Die Kosten für das Russlandvisum

Die Kosten für das Russlandvisum richten sich danach, wie schnell es gehen soll. Die Gebühr für die Abwicklung binnen vier bis 20 Tagen beträgt 35 Euro (45 Schweizer Franken) für die einmalige Einreise. Die Expressabwicklung innerhalb von drei Tagen kostet 70 Euro (90 Schweizer Franken). Bei den Visazentralen kommt eine Gebühr hinzu. Sie beträgt in Deutschland 30 Euro, in Österreich 27 Euro und in der Schweiz 28 Schweizer Franken. Nutzt man den Postweg kommen weitere Gebühren hinzu.

In der Summe kostet ein Touristenvisum für Russland somit 35 Euro Konsulatsgebühren plus 30 Euro Gebühren der Visazentrale plus den Preis, den man für die Einladung bezahlt, im Schnitt 20 Euro. Macht unter dem Strich etwa 85 Euro. Agenturen verlangen für die Dienstleistung ab etwa 100 Euro. Der Mehrpreis fällt also kaum ins Gewicht – abhängig davon, wie schnell man die Unterlagen benötigt und welche Leistungen konkret benötigt werden.

Das Touristenvisum für Russland durch Dienstleister beantragen lassen

Wem der Aufwand zu groß ist, sich selbst um das Touristenvisum für Russland zu kümmern, oder wer Bedenken hat, alles richtig zu machen, sollte eine Agentur beauftragen. Hier erhält man alles aus einer Hand, angefangen bei der Einladung bis hin zum Versand des Reisepasses mit Visum.

Dadurch spart man eine Menge Arbeit. Zwar kann man, wie bereits erwähnt, für die Abwicklung auch den Postweg wählen. Doch das ist bei den zuständigen Visazentralen relativ teuer, in Deutschland ab 27 Euro. Nicht wesentlich einfacher, zumal man an Termine gebunden ist und fahren muss, ist der Weg über die Visazentralen bzw. Konsulate. Vor allem: Man ist an zwei Termine gebunden – Abgabe der Unterlagen und die Abholung.

Diese Aufgaben übernehmen die Dienstleister. Sie haben die nötige Erfahrung und prüfen sämtliche Daten und Unterlagen, ehe sie weitere Schritt einleiten. Das ist für Sie als Laien ein sicherer Hafen. Dazu schicken Sie alle Dokumente an die jeweilige Agentur und erhalten alles binnen des gewählten Zeitfensters per Post zurück.

Dokumente für das Touristenvisum Russland

Hier noch einmal eine kurze Übersicht, welche Dokumente Sie anfordern und einreichen müssen:

 

  • Touristen-Voucher: Hierbei handelt es sich um die Einladung vom Hotel oder dem Reiseveranstalter. Dieses Dokument zu besorgen, gehört bei den meisten Agenturen zu den gängigen Dienstleistungen, wenn Sie sich nicht selbst darum kümmern wollen.
  • Reisepass: Der Reisepass muss nach der Abreise noch sechs Monate gültig sein und zwei zusammenhängende freie Seiten haben.
  • Antragsformular: Das Formular muss unterschrieben sein.

  • Passfoto: Benötigt wird ein farbiges, biometrisches Passbild im Format 3,5 x 4,5 Zentimeter.
  • Auslandsreisekrankenversicherung: Die Police über die Reisekrankenversicherung für Russland ist Pflicht. Verlangt wird die Originalpolice.
  • Finanznachweis: Sie müssen nachweisen, dass Sie die finanziellen Mittel für die Rückreise haben.
  • Datenschutzformular: Wenn Sie die Belege per Post einreichen, muss zudem eine Einwilligungserklärung in die Datenverarbeitung unterschrieben und beigefügt werden.